Bistumstreffen der Charismatischen Erneuerung im Selfkant (08.10.2017)

 50 Jahre Charismatische Erneuerung – Aufbruch in eine neue Zukunft
Unter diesem Motto stand das diesjährige Bistumstreffen der Charismatischen Erneuerung im Bistum Aachen, dass am 8. Oktober in Süsterseel im Selfkant stattfand.

2017 – für die Christenheit ein Jahr bedeutender Jubiläen: 500 Jahre Reformation, 100 Jahre Fatima. Auch die Charismatische Erneuerung in der Katholischen Kirche (CE) feiert einen runden Geburtstag. Und Papst Franziskus selbst hat die CE’ler zu Pfingsten, dem Fest des Heiligen Geistes, aus aller Welt nach Rom eingeladen. Papst Franziskus war schon als Bischof in Argentinien ein großer Förderer der Charismatischen Erneuerung.
Zugegeben, im Vergleich zu den 500 Jahren Reformation nehmen sich die 50 Jahre der CE zahlenmäßig eher bescheiden aus. Doch weltweit beträgt die Zahl charismatischer Christen in der Katholischen Kirche mittlerweile über 120 Millionen. Aus allen Teilen der Welt, aus 120 Ländern, waren 50.000 Mitglieder und Freunde
der Charismatischen Erneuerung zu Pfingsten nach Rom gekommen. Unter Ihnen waren ca. 50 Bischöfe und 1.000 Priester.

Viele Freunde der Charismatischen Erneuerung im Bistum Aachen sind der Einladung nach Süsterseel gefolgt. Es waren ca. 100 Besucher und 5 Priester da.

Der Sprecher der charismatischen Erneuerung des Bistums Aachen, Stefan Rühl hat durch das Programm geführt, und  Pater Ernst Sievers vom Erzbistum Köln war als Hauptredner eingeladen.

Er sprach von der großen Bedeutung des Heiligen Geistes für die Kirche und die Rolle der Charismatischen Erneuerung für die Wiederbelebung der Kirche. Insbesondere ging Pater Ernst Sievers auf die die Rede das Papstes in Rom beim Jubiläumstreffen ein und die 4 Erwartungen des Papstes an die Charismatische Erneuerung:

1. Gebet die Taufe im Heiligen Geist weiter als Erfahrung der Liebe Gottes (Röm 5,5)
2. Die Kraft des Lobpreises, die glaubenden, liebenden Herzen entspringt 3. Dienst an den Mitmenschen, Armen, Kranken, Gefangene, Flüchtlinge,
Migranten, die an den Rändern – möglichst als Team
4. Offen für die Ökumene – alle in den verschiedenen charismatischen Aufbrüchen sind Brüder und Schwestern, mit ihnen versöhnte Einheit in Verschiedenheit leben.

Zu diesen 4 Aufforderungen des Papstes an uns gab es lebhafte Diskussionen, insbesondere wie die Taufe im Heiligen Geist als Erfahrung der Liebe Gottes weitergegeben werden kann. Dies stellt für uns eine große Herausforderung dar. Aber es bestand der Wille in 2018 an weiteren Standorten Leben im Geist Seminare durchzuführen, damit mehr Menschen die Liebe Jesus erfahren uns spüren. Die
Leben im Geist Seminare sind ein hervorragendes Werkzeug Gottes, um eine persönliche Beziehung zu Jesus zu bekommen und die Taufe im Heiligen Geist als Erfahrung der Liebe Gottes zu spüren.

Neben den inspirierenden Vorträgen von Pater Ernst Sievers wurden die Besucher beschenkt mit einem hervorragenden Lobpreis, dem gesungenen Barmherzigkeitsrosenkranz, Heilungsgebeten und Einzelsegen.
Pastor Roland Bohnen und der Bistumssprecher Stefan Rühl haben nach dem Abschlußgottesdienst alle Besucher unter großem Applaus verabschiedet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.